Wir rufen Sie zurück Ansprechpartner Terminreservierung Teile und Zubehör E-Mail senden
+49 (0) 7158 9000-0

Tipps & Tricks

Klimaanlagen

Ohne Klima geht nichts mehr. Rund 85 Prozent aller Mittelklasse-Autos und schon 60 Prozent der Kleinwagen laufen mit dem beliebten Extra vom Band.

Autohersteller und Zulieferer bejubeln den Trend, denn die Kunden zahlen bereitwillig hohe Aufpreise, wenn die Anlage nicht serienmäßig an Bord ist. Doch nun brauen sich Gewitterwolken am Horizont zusammen ... Die coolen Helfer haben einen entscheidenden Schönheitsfehler: Sie sind nicht ganz dicht – und zwar ausnahmslos. Das Kältemittel (meist vom Typ R 134a) verduftet im Laufe der Jahre klammheimlich aus dem Klimakreislauf. Folge: Schon im zweiten bis dritten Lebensjahr kann ein Drittel der Kühlflüssigkeit fehlen und die Aircondition spürbar an Leistung verlieren. Weil mit dem Kältemittel auch die Schmierung für Dichtungen und den Kompressor verloren geht, kollabiert sie bei fehlender Pflege nach spätestens fünf bis acht Jahren. „Fahrzeugklimaanlagen können bauartbedingt keine hermetisch geschlossenen Systeme sein“, heißt es in einem internen Papier des Zulieferers Waeco. „Ein gewisser schleichender Kältemittelverlust wird von der Autoindustrie akzeptiert.“

• Klima-Wartung alle zwei Jahre, bei Neuwagen erste Kontrolle nach drei, spätestens vier Jahren. Prinzipiell gilt: Klimaanlagen immer ganzjährig betreiben!

• Falls die Klimaanlage kaputt und die Vertragswerkstatt nicht für Reparaturen ausgerüstet ist, unbedingt Spezialisten aufsuchen, z.B. die Service-Vertretungen von Behr oder anderen klimaanlagen-Herstellern.

• Ältere Klimaanlagen (Baujahr vor 1992) einmal im Monat mindestens zehn Minuten laufen lassen, damit die Wellendichtung des Kompressors geschmiert und somit nicht undicht wird. Bei neueren Anlagen ist dies wegen der besseren Dichtung nicht unbedingt nötig. Zur Vermeidung übler Gerüche sollten aber auch neuere Anlagen nicht zu lange außer Betrieb sein.

• Vor allem bei sporadischem Klimabetrieb oder Kurzstreckenfahrten wird der Verdampfer nicht richtig abgespült und gereinigt. Bakterien und Pilze finden auf dem feuchten Verdampfer ideale Bedingungen vor und vermehren sich – es stinkt. Abhilfe: Anlage mindestens eine Stunde in Betrieb nehmen. Fünf Minuten vor Ende jeder Fahrt Klimaanlage ausschalten, damit der Verdampfer abtrocknet. Wenn das nicht hilft, Verdampfer in der Werkstatt reinigen und desinfizieren lassen.

• Bei Gebrauchtwagen mit Klimaanlage fragen, ob die Anlage lange außer Betrieb war. Falls ja, kann eine Inbetriebnahme das Aus bedeuten, da oft kein Kältemittel mehr in der Anlage ist. Die fehlende Schmierung ruiniert den Kompressor in kürzester Zeit. Der Ersatz des Kompressors kann mehrere 1000 Euro kosten.

Tipps & Tricks

Ölstand alle 1000 Kilometer prüfen!

Regelmäßiges Ölstand prüfen geht schnell und verhindert Folgeschäden – Autohaus Durst zeigt wie's geht!

Zu wenig Öl, aber auch zu viel Öl ist nicht gut für den Motor Ihres Fahrzeugs und können ihm Schaden zufügen. Eine Folge von zu wenig Öl ist der so genannte „Kolbenfresser“, der bei Schmierstoffmangel am Koben entsteht – Kolben und Lauffläche des Zylinders werden dadurch fest miteinander verbunden und abrupt zum Stillstand gebracht – der Motor ist irreparabel kaputt. Auch zu viel Öl schadet dem Motor; der Öldruck wird erhöht und der Motor undicht. Regelmäßiges Ölstand prüfen, geht schnell und lohnt sich:

• Wagen auf ebenen Untergrund fahren und einige Minuten warten

• Meßstab herausziehen und mit einem fusselfreien Tuch die Spitze säubern

• Den Stab nun bis zum Anschlag in die Öl-Öffnung stecken – vorsichtig herausziehen

• Liegt der Ölstand zwischen der oberen und unteren Markierung, können Sie weiterfahren

• Ist er über der oberen Markierung müssen Sie Öl ablassen, unter der Markierung muss Öl nachgefüllt werden Welches Öl Ihr Motor benötigt finden Sie in der Bedienungsanleitung.

• Unsere Kfz-Fachleute helfen Ihnen rund ums Öl!